Aktuelle Information

35 Jahre im Dienste des Vogelschutzes

Georg Frehner mit Dank und Anerkennung verabschiedet

Mindelheim. Die Kreisgruppe Unterallgäu/Memmingen des Landesbund für Vogelschutz (LBV) erlebte im Mindelheimer Forum eine beeindruckende Abschiedsfeier. Georg Frehner aus Benningen beendete nach 35 Jahren großen Engagements seine ehrenamtliche Tätigkeit als Erster Vorsitzender der LBV-Kreisgruppe Unterallgäu/Memmingen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde er im Beisein zahlreicher aktiver und langjähriger Mitglieder, Weggefährten und Ehrengäste verabschiedet. Frehners ehrenamtliche Lebensleistung für den Natur- und Vogelschutz wurde dabei unter großem Beifall gewürdigt.

 

Sein Nachfolger, Leo Rasch aus Türkheim, würdigte das langjährige Engagement Frehners im Verein, für die Natur und für die zunehmend gefährdete Vogelwelt im Unterallgäu. Frehner sei Dank seines großen Fachwissens, seiner profunden Naturkenntnisse und eines unermüdlichen Einsatzes für zahlreiche Vogelarten und auch dank seines politischen Wirkens für die Erhaltung der Heimat ein positives Beispiel in der ganzen Region.

                                                                                                                                                                             v.l.: LBV-Landesvorsitzender Dr. Norbert Schäffer, Georg Frehner,

                                                                                                                                          1. Kreisgruppenvorsitzender Leo Rasch, Bezirksgeschäftsstellenleiterin Brigitte Kraft

Für die Stadt Mindelheim sprach der zweite Bürgermeister Georg Wawra. Er ging vor allem auf das langjährige, fachkundige Engagement Frehners für   

die bedrängte Vogelwelt ein und bedankte sich für seinen herausragenden Einsatz im Dienste der Natur.

Auch der LBV-Landesvorsitzende, Dr. Norbert Schäffer gab Georg Frehner zum Abschied persönlich die Ehre. Dr. Schäffer bedankte sich für das vielfältige und umfangreiche Wirken Frehners im LBV, das er als „einmalig“ bezeichnete. In seinen 35 Jahren als Kreisgruppen-Vorsitzender habe Frehner Großartiges und Beispielhaftes geleistet. Lang und beeindruckend war die Liste seines Wirkens und seiner Verdienste, die Dr. Schäffer vortrug. Sie umfasste die Organisation von 34 Jahreshauptversammlungen, von unzähligen Vorstandsitzungen und Arbeitseinsätzen bei Wind und Wetter. Es wurden Streuobstwiesen und Biotope angelegt, manch bucklige Flächen gemäht sowie unzählige Horste und Nistplätze bedrohter Vogelarten betreut. Durch die Gründung und Unterstützung von mehreren LBV- Orts- und Kindergruppen sei es dem Vorsitzenden auch gelungen, die Ziele des Naturschutz in der Öffentlichkeit und in der Politik immer weiter zu verbreiten.

 

Als Vorsitzender handelte Frehner immer wieder Pacht- und Kaufverträge für naturnahe Flächen aus, hielt unzählige Vorträge zur Vogelwelt und leitete jahraus - jahrein vogelkundliche Führungen und Exkursionen. Sein Wissen über gefährdete Arten wie Schleiereulen, Mauersegler, Fledermäuse, Storch, Kiebitz, Brachvogel, Eisvogel oder zum Verhalten der Zugvögel ist unerschöpflich und faszinierte nicht nur Schüler, sondern auch viele Naturfreunde bei seinen Vorträgen. Frehners Rat und Stimme waren über viele Jahre hinweg gefragt als Mitglied des Jagd- und Naturschutzbeirats der Stadt Memmingen und des Landkreises Unterallgäu. Auch als stellv. Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Unterallgäu kämpfte er engagiert für die Belange der Natur im Unterallgäu.

 

Georg Frehner wurde auch von den anwesenden Mitarbeiterinnen der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Schwaben in Memmingen geehrt, mit denen er jahrelang vor Ort zusammenarbeitet. Eine enge Zusammenarbeit pflegt die Kreisgruppe auch seit langem mit der Storchenbrauerei in Pfaffenhausen, deren Besitzer Hans Roth den LBV durch den Verkauf eines besonderen „Störchle“-Bieres sponsort. Er überreichte Georg Frehner zum letzten Mal den jährlichen Scheck für die Spendensumme. Auch Karin Holzheu von der Firma Holzheu Holzbau in Kirchheim war anwesend, die sich bei Georg Frehner für seine besondere Beratung und Unterstützung beim Bau eines „Storchenkranes“ auf dem Firmengelände bedankte.

 

Neben den Menschen, mit denen er zusammenarbeitete, danken aber natürlich auch alle Lebewesen, für die sich Georg Frehner einsetzte, seinem Engagement für den Naturschutz!

 

Text: Josef Hölzle

Glückswege Allgäu sind online - mit dabei: die LBV-Glücksbringer-Tour

Alle 14 Glückswege im Allgäu, die vom Landratsamt Unterallgäu beworben werden, sind jetzt sowohl online als auch über eine Übersichtskarte und ein Serviceheft auf einen Blick verfügbar. Darunter befindet sich auch die LBV-Glücksbringer-Tour, die im September 2020 schon offiziell eröffnet wurde (siehe Archiv). Bei der ca. 40 km langen Radtour auf den Spuren des Weißstorches, der auch als Glücksbringer gilt, können verschiedene Aspekte eines Storchlebens an 4 interaktiven Stationen erkundet werden. Der Radweg ist ein Rundtour zwischen den Gemeinden Pfaffenhausen, Tussenhausen und Kirchheim.

Die Informationen zu allen Glückswegen finden Sie unter

 www.glueckswege-allgaeu.de .

Dort sind auch das Serviceheft und die Übersichtskarten kostenlos  verfügbar.

 

Viel Freude beim Entdecken!

Neu: das LBV-Naturtelefon (09174/4775-5000) - der heiße Draht zu (fast) jeder Frage rund um die Natur

  • Scheinbar hilflosen Jungvogel aufgefunden?
  • Wie und wann soll ich die Vögel in meinem Garten füttern?
  • Wie halte ich die Nachbarskatze von Vogelnestern fern?
  • Wann wandern eigentlich unsere Kröten?
  • Wann darf ich meine Hecke schneiden?
  • Was tun wenn Waschbären die Mülltonne plündern?
  • … ?

 

Diese Fragen und vieles mehr beantworten Ihnen unsere sympathischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am LBV-Naturtelefon.

 

Montag bis Freitag von 09 bis 13 Uhr unter 09174/4775-5000

Foto: W. Borok, LBV-Bildarchiv

„Naturschwärmer“:                                                                                                Raus in die Natur und die Welt ein bisschen besser machen

LBV-Familienprojekt bietet online Mitmachaktionen zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen

Gemeinschaftsaktionen, Gruppentreffen oder Veranstaltungen rund um den Naturschutz sind zurzeit nur eingeschränkt möglich. Deswegen startet der LBV das digitale Umweltbildungsprojekt „Naturschwärmer“. Familien erhalten online auf einer neuen Plattform ein großes Angebot an Informationen, Tipps und Mitmachaktionen zu bestimmten Nachhaltigkeitsthemen. Jeden Monat gibt es neue Ideen zu einem Thema, wie zum Beispiel Fledermäuse, Garten, Müllvermeidung oder Klimagerechtigkeit. Mit der Auswahl der Monatsschwerpunkte möchte der LBV Interessierte dabei unterstützen, Natur und Umwelt vor der eigenen Haustür zu entdecken und sich darüber auszutauschen, wie jeder Einzelne die Welt ein bisschen besser machen kann.

 

 

Um auf dem Laufenden zu bleiben, können interessierte Familien auf www.naturschwaermer.lbv.de einen Newsletter abonnieren. Dieser liefert alle zwei Wochen Natur- und Nachhaltigkeits-Tipps für die ganze Familie, Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten aus dem Projekt direkt ins eigene Zuhause. Für die Generation 60+ gibt es eine Newslettervariante im Monatsrhythmus. Schwerpunkt bildet dabei die Naturbeobachtung vor der eigenen Haustür, immer passend zum Monatsthema. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

Biodiversitätsprojekte in Schwaben

Artenhilfsprogramm für den Schwarzstorch im Allgäu

Flügge Jungstörche
Flügge Jungstörche

Das Artenhilfsprogramm Schwarzstorchschutz im Allgäu wird seit mehreren Jahren durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.), Bezirksgeschäftsstelle Schwaben, ausgeführt. 

weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oktober 2020 

Klassenzimmer Alpen

Kinder untersuchen die Vielfalt der Wiese im Herbst

Bestimmung der Raupe des Schwalbenschwanzschmetterlings (Foto: Schirutschke)
Bestimmung der Raupe des Schwalbenschwanzschmetterlings (Foto: Schirutschke)

Zwei  3. Klassen der Grundschule Rettenberg waren am 2. Oktober im Rahmen des Klassenzimmer Alpen-Projektes mit der Biologin Monika Schirutschke vom LBV auf der Gepardshöhe am Rottachberg.

Auf abgesteckten Flächen schauten sich die Kinder die zahllosen Pflanzen genau an und bestimmten zum Beispiel Thymian oder Witwenblume. Auch Tiere wie die Feldgrille oder eine Raupe des sehr seltenen Schwalbenschwanzschmetterlings wurden entdeckt.

 

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

 

Oktober 2020

LBV Projekt „Klassenzimmer Alpen“ erhält Auszeichnung

Das Projekt „Klassenzimmer Alpen“ des LBV wird als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Würdigung nimmt der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, im Rahmen einer Video-Botschaft vor. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.
Das Projekt „Klassenzimmer Alpen“ ist ein Bildungsprojekt, das seit dem Jahr 2013 in Zusammenarbeit mit Grundschulen im Ober- und Ostallgäu läuft. Dabei untersuchen Schüler*innen innerhalb eines Schuljahres zu allen Jahreszeiten den Lebensraum Bergwiese oder ein alpines Fließgewässer. Unter Anleitung des LBV werden die Artenvielfalt, Ökosystemzusammenhänge und die menschlichen Einflüsse auf diese Lebensräume von den Schüler*innen erforscht.
Das Projekt „Klassenzimmer Alpen“ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert und von der Regierung von Schwaben fachlich begleitet. Die Förderung läuft im Rahmen des Bayerischen Biodiversitätsprogrammes 2030, welches den Schutz und die Förderung der Biologischen Vielfalt zum Ziel hat.

Einen Beitrag des Bayerischen Rundfunks zur Auszeichnung dieses Projektes finden Sie hier

 Das Projekt hat die UN-Dekade-Fachjury nachhaltig beeindruckt. Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält die Bezirksgeschäftsstelle Schwaben des LBV einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. 

König der Lüfte zurück in die Freiheit entlassen

Genesener Steinadler wieder in den Allgäuer Alpen freigelassen – Sender zeigt Standort

weiterlesen im Archiv

Juni 2020

Wir sind Träger des Siegels Umweltbildung.Bayern

Für unsere zahlreichen Umweltbildungsprojekte sind wir mit dem Siegel Umweltbildung.Bayern ausgezeichnet worden. Wenn Wie eine Umweltbildungsveranstaltung bei uns buchen oder weitere Infos zu unseren Angeboten möchten, dann bitte hier weiterlesen


Aktuelle News aus dem Naturschutz

lbv-news.jimdofree.com Blog Feed

Info-Hotline: Das LBV-Naturtelefon (Mo, 28 Jun 2021)
Blumenwiese (Thomas Staab) Blumenwiese (Thomas Staab) Sie haben Fragen rund um die Natur in und außerhalb Ihres Gartens? Unser LBV-Naturtelefon steht Ihnen Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr zur Verfügung unter 0 91 74 / 47 75 - 5000
>> mehr lesen



Der LBV vor Ort in Bayerns Regionen

Wir sind flächendeckend in Bayern für den Naturschutz aktiv.

 

Ansprechpartner finden

Termine des LBV